Orthopädische Schuhe / Fußbettungen (Einlagen) Jentzsch - Orthopädie-Schuhtechnik

Dem Handwerk 140 Jahre verschrieben

 

Orthopädie-Schuhtechnik Jentzsch hat sich der Tradition des Handwerks bindend verschrieben. Ein altes Steuerbuch belegt, dass unser Handwerkbetrieb seit 1877 existiert.

 

Bereits Urgroßvater Herrmann Jentzsch war Schuhmachermeister und gründete den Handwerksbetrieb, den er auch bis 1918 leitete.

 

Großvater Paul (*6.6.1890, †1.7.1963 in Elsterwerda) übernahm die Werkstatt 1918 und erwarb sich bald Anerkennung in der Region, wovon mehrere Medaillen von Fachausstellungen zeugen. Paul wurde Mitglied des Reichsbundes der Orthopädie- und Maßschuhmachermeister. Er eröffnete auch ein Schuhfachgeschäft.

 

Vater Hans (*18.4.1918, †2.12.2004 in Elsterwerda) erlernte ab 1932 offiziell den Beruf des Kaufmanns, inoffiziell den eines Schuhmachergehilfen beim Vater. Am 25.11.1942 erwarb er während eines Fronturlaubs den Meisterbrief als Schuhmachermeister und am 22.7.1950, nach einem Semester Fachschule in Siebenlehn, den Orthopädieschuhmacher-Meister. So konnte auf Umwegen die Familientradition weitergeführt werden. Hans übernahm 1957 die Firma. Ehefrau Marie (*14.3.1920 in Elsterwerda) führte das Schuhgeschäft und erledigte die Büroarbeiten.

 

Inhaber Günter (*4.6.1955 in Elsterwerda) erlernte von 1972 bis 1975 ebenfalls den Beruf eines Orthopädieschuhmachers und erhielt am 20.1.1975 in Ohrdruf den Gesellenbrief. Er arbeitete dann in einer PGH in Potsdam sowie in der Firma des Vaters und erwarb am 1.6.1991 in Dresden den Meistertitel. Seit dem 1.1.1992 wird der Familienbetrieb von Günter Jentzsch geführt. Die Hauptwerkstatt wurde nach Michendorf verlagert und in Elsterwerda verblieb eine Filiale. Gleichzeitig eröffnete Ehefrau Kerstin (*28.9.1955 in Potsdam) eine Praxis für medizinische Fußpflege.

 

Sohn Ingolf (*27.7.1979 in Potsdam) erlernte ebenfalls den Beruf eines Orthopädieschuhmachers, erwarb am 19.1.2000 den Gesellenbrief in Berlin und am 20.5.2005 den Titel zum Ortopädieschuhmachermeister in Siebenlehn. Seitdem führt er die Filiale in Luckenwalde. In 5. Generation kann er einmal die über 140jährige Familien- und Handwerkstradition fortsetzen.