Orthopädische Schuhe / Fußbettungen (Einlagen) Jentzsch - Orthopädie-Schuhtechnik

Diabetes und deren Auswirkungen

 

Definition:

Unter der Bezeichnung "Diabetes mellitus" werden Störungen des Zuckerstoffwechsels zusammengefasst, die zu einer dauerhaften Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut (HyperglykĂ€mie) fĂŒhren.

 

KnochenschÀden und BindegewebeschÀdigungen:

- Ballen -Hohlfußstellung bei Neuropathie

- Untergang der kleinen Fußmuskeln

- vermehrter Zug der Wadenmuskulatur

- Steilstellung der Mittelfußknochen

- Tiefertreten der Mittelfußköpfchen II-IV

- Krallenstellung der Zehen

- Entkalkung der Knochensubstanz

- vermehrte BrĂŒchigkeit der Knochen

- Zerstörung der GelenkflÀchen und des Gelenkzusammenhaltes

- Entwicklung zum Charcot-Fuß

Der diabetische Fuß hat eine Vielzahl von Ursachen, die nicht immer alle gleichzeitig auftreten.

 

Allgemein könnte man folgende Ursachen Zusammenfassen:

- SchĂ€den der Nerven, BlutgefĂ€ĂŸe, Knochen und des Bindegewebes

- SchĂ€den von außen

 

Nervenstörungen:

- Muskelschwund (Ballenhohlfußbildung)

- Ausfall der sensiblen Nervenfasern

- GefĂŒhlsstörung, Taubheit

- Schmerz als Warnsignal fehlt

- Temperaturempfinden gestört

- TiefensensibilitĂ€t gestört -Änderung des Gangbildes - kein Druckempfinden

- Ausfall der autonomen Nervenfasern

- Durchblutungsstörungen

- Schweißsekretion fehlt

 

Symptome:

Missempfindungen,

Kribbeln, Ameisenlaufen

Brennen, Stechen, Schmerz

 

Die Gefahr arterieller Durchblutungsstörungen insbesondere an den FĂŒĂŸen ist bei Diabetikern deutlich erhöht. Bei ĂŒber 80% der Patienten, die 20 Jahre und lĂ€nger an Diabetes erkrankt sind, treten arterielle Durchblutungsstörungen auf, die dann wiederum in 34% der FĂ€lle zu einer arteriellen Verschlusskrankheit fĂŒhren. Histologische Untersuchungen haben ergeben, das bei den diabetischen Verschluß­arteriopathien die Grundsubstanz der GefĂ€ĂŸ Innenhaut vermehrt mit Mukopoly­sacchariden beladen ist, also mit einem Bestandteil des Zuckerstoffwechsels. Typische klinische Befunde fĂŒr eine diabetische GefĂ€ĂŸerkrankung der FĂŒĂŸe sind Ruheschmerz mit kalten FĂŒĂŸen, vermehrte Rötung beim HerabhĂ€ngen der Beine und Abblassen beim Anheben, verminderte bis fehlende Fußpulse, atrophische HautverĂ€nderungen bis hin zur Ulzeration (Entwicklung eines GeschwĂŒrs), vermehrte Neigung zu Infekten und schließlich die GangrĂ€n („Tote Fuß“).